fbpx
StoryHunger, 6 Tipps, wie du Wassermelonenkerne essen kannst

6 Tipps, wie du Wassermelonenkerne essen kannst

Spuck’s aus! Los! Und jetzt wirf die Wassermelonenkerne ja nicht weg.

Die sind nämlich nicht nur essbar, sondern auch sehr gesund.

In ihnen stecken besonders viel Magnesium, Eisen, Zink und auch einige B-Vitamine. Außerdem enthalten sie 30 Prozent Eiweiß. Das ist verdammt viel!

Wassermelonenkerne haben es also ganz schön in sich. Auch aus Kaloriensicht übrigens, denn in 100 Gramm stecken 550 kcal. Das ist aber kein Wunder, schließlich bestehen sie etwa zur Hälfte aus Fett.

Aber es ist das gute Fett (hauptsächlich die gesunden mehrfach ungesättigten Fettsäuren). Von so ein paar kleinen Wassermelonenkernen wirst du also auf keinen Fall zunehmen.

Probier ruhig mal jede Zubereitung aus. Es lohnt sich! Ich bin zum Beispiel echt begeistert vom Tee aus gemahlenen Wassermelonenkernen.

So kannst du Wassermelonenkerne essen

1. Ab in den Ofen

Spüle die Kerne mit Wasser und trocken sie gut ab. Vermische sie mit etwas Olivenöl und salze sie ein wenig. Du kannst auch andere Gewürze verwenden. Nimm, was du magst.

Verteile die Kerne dann auf einem Backblech und schiebe sie bei 140 Grad für 8-10 Minuten in den Ofen. Du wirst es riechen, wenn sie fertig sind.

2. Mitessen erwünscht

Du kannst die Wassermelonenkerne auch einfach mitessen. Zerkau sie aber gut, sonst kann dein Körper die Nährstoffe nicht aufnehmen.

Außerdem könnten sich unzerkaute Kerne in deinem Blinddarm festsetzten und eine Entzündung auslösen. Die Gefahr ist zwar sehr gering, aber ich will sie dir nicht verschweigen.

3. Knusprig

Nachdem du die Kerne abgewaschen und abgetrocknet hast, kannst du sie 5 Minuten bei mittlerer Hitze in einer Pfanne anbraten. Entweder du röstest sie pur oder du vermischst sie mit etwas (Oliven-)Öl und Salz.

Du magst es lieber süß? Dann röste die Kerne mit Kokosöl und ein wenig Zucker in der Pfanne.

Rühr sie dabei aber in jedem Fall immer wieder um, da sie schnell anbraten.

4. Gesundes Pulver

Die gewaschenen Kerne müssen richtig trocken sein. Lass sie dafür am besten ein paar Stunden an der Luft liegen. Die Kerne lassen sich viel leichter mahlen, wenn du sie dann noch 5 Minuten in der Pfanne an brätst. Außerdem bekommen sie so ein schönes Röstaroma.

Jetzt kannst du die Kerne zu Pulver mahlen. Das geht zum Beispiel mit einer Kaffeemühle oder einem Mörser. Das Pulver kannst du dann in Smoothies, Suppen oder Salate geben.

 Tipp
Du kannst die gerösteten Wassermelonenkerne auch in eine Pfeffermühle geben und sie so bei Bedarf in dein Essen mahlen.

5. Tea Time

Die gemahlenen Wassermelonenkerne lassen sich auch als Tee verwenden. Gib das Pulver dafür in ein Teebeutel oder Teeei und gieße wie normalen Tee mit kochendem Wasser auf.

6. Kerniges Brot

Falls du Brot selber machst, dann gib statt Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne einfach mal Wassermelonenkerne mit in den Teig. Röste die Kerne aber vorher kurz im Ofen oder in der Pfanne (siehe 1. und 3.).

Welche Zubereitungsart schmeckt dir am besten? Oder kennst du noch andere? Schreib mir das doch in die Kommentare.

Ich stehe schon in den Startlöchern und warte auf die nächste Wassermelone. Denn dann legen wir los!

 

Lass uns Wassermelonenkerne retten!

💚
Janina

Das könnte dich auch interessieren!

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu