fbpx

StoryHunger, Kohlrabiblätter, 5 Gründe, sie zu essen

5 Gründe, warum du Kohlrabiblätter essen solltest

Sie sind grün, knackig und verdammt lecker. Also warum zur Hölle solltest du Kohlrabiblätter wegwerfen?

Es gibt dafür nur einen Grund: Pestizide, die sich auf und in den Blättern sammeln. Doch dafür gibt es eine einfache Lösung: Bio-Kohlrabi. Den kannst du ohne Bedenken samt Blätter verputzen. Du solltest ihn aber trotzdem gut abwaschen.

♡ Tipp
Greife lieber zu den kleinen Knollen. Die sind weniger holzig und ihre Schale ist viel dünner als bei den Großen. So dünn sogar, dass du sie oft nicht mal schälen brauchst. Dadurch wirfst du noch weniger weg. Juchhu!

Lebensmittel-Retter im Einsatz
+
Spar-Tipp

Kohlrabi hat in Deutschland von Mai bis etwa Oktober Saison. In der Zeit kannst du dir also regionale Kohlrabiknollen samt Blätter schnappen.

Viele Menschen rupfen die Kohlrabiblätter schon im Supermarkt ab und werfen sie dort weg. Meist steht dafür eine Box oder ein Eimer in der Gemüseabteilung. Daraus kannst du dich kostenlos bedienen. Frage nur sicherheitshalber nach, bevor du mit Beuteln voller Blätter aus dem Laden spazierst.

5 Gründe, Kohlrabiblätter zu essen

1. Gesünder als die Knolle

Das Kohlrabigrün ist besonders vitaminreich und steckt voller Mineralstoffe wie Eisen, Kalium und Phosphor. Außerdem enthält es viel mehr Vitamin C und Magnesium als die Knolle selbst. Und habe ich die Carotine in den Blättern schon erwähnt? Diese sekundären Pflanzenstoffe schützen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

2. Würzen

Du kannst Kohlrabiblätter ähnlich wie Kräuter verwenden. Dafür eignen sich
die jungen, kleinen Blätter am besten. Gewaschen und kleingeschnitten kannst du sie zum Beispiel über Salate oder Suppen streuen.
StoryHunger, Kohlrabiblätter auf Suppe

3. Popeye würde es lieben

Kohlrabiblätter lassen sich wunderbar mit Zwiebeln und wenn du magst etwas Knoblauch anbraten. Schneide nur die dicken Stängel weg. Das Ergebnis sieht wie Spinat aus. Es schmeckt aber natürlich noch nach Kohlrabi.

4. Kartoffelbrei veredeln

Die Blätter passen ganz hervorragend zu Kartoffelbrei. Gib sie dafür kleingeschnitten 10 Minuten, bevor die Kartoffeln fertig sind, mit in den Topf. Stampfe und würze danach alles, so wie du es magst.

5. Kohlrabiblätter als Smoothie-Zutat

Wenn du zu den Smoothie-Trinkern gehörst, dann wirft doch mal ein Kohlrabiblatt mit in den Mixer. Die Stängel kannst du ruhig dranlassen. Die Blätter passen gut zu Banane, Gurke oder Orange. Tobe dich einfach aus und verrate mir in den Kommentaren, welche Kombination du empfehlen kannst.

Wenn du das Kohlrabigrün nicht gleich verwenden willst, dann wickel es am besten in feuchtes Küchenpapier oder ein feuchtes Tuch. So hält es sich im Kühlschrank mindestens drei Tage.

Ist das Grün etwas labbrig? Dann lege es für ein bis zwei Stunden in kaltes Wasser. So wird es wieder knackig.

Bei einem ganzen Kohlrabi solltest du die Blätter gleich abschneiden. Denn sie entziehen der Knolle Feuchtigkeit und lassen sie so schnell schrumpeln. In ein feuchtes Tuch gewickelt, hält sich Kohlrabi im Kühlschrank etwa zwei Wochen.

Lass uns Kohlrabiblätter retten!

💚
Janina

PS: Hasen und Meerschweinchen kämpfen übrigens auch gegen Lebensmittelverschwendung. Denn bei ihnen würde so ein leckeres Bio-Kohlrabiblatt nie im Müll landen.

Das könnte dich auch interessieren!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Das ist ja toll. Habe ich nicht gewusst! Ich werde nie wieder Kohlrabiblätter wegwerfen 😉 Lg Claudia von Honey-loveandlike.de

    1. Juchhu!🙌 Da hüpft mein Lebensmittelretter-Herz, Claudia. Die Blätter von Bio-Kohlrabi sind aber auch verdammt lecker.
      Liebe Grüße,
      Janina

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu