fbpx
StoryHunger Titelbild, Ebi und die Scheinwelt, Erdbeere Nussfrucht

oder

Leckeres Früchtchen: 7 spannende Fakten über Erdbeeren

Alle Knöpfchen am saftigen Rot sind dran, der grüne Rock sitzt und man sieht nicht zu viel vom weißen Bauch. So schön rausgeputzt, kann die Erdbeere jetzt verputzt werden.

Und gleich die nächste dazu, und dann noch eine …..

Sie sind einfach so verdammt lecker. Da fällt es schwer aufzuhören, oder?

Musst du zum Glück auch nicht. Du kannst ohne Bedenken ein ganzes Erdbeerkörbchen verdrücken, denn Erdbeeren sind sehr gesund und kalorienarm.

Doch wusstest du, dass Erdbeeren gar keine Beeren sind. Doch was sind sie dann? Ist die Erdbeere vielleicht eine Steinfrucht oder sogar eine Nussfrucht?

Hier gibt’s die Antwort und noch mehr bärenstarkes Erdbeerwissen (+ weiter unten gibt’s auch eine erdbeerige Infografik für dich):

1. Wässrige Angelegenheit

Erdbeeren bestehen zu etwa 90 Prozent aus Wasser.

2. Erdbeerzeit, schöne Zeit

In Deutschland haben sie von Mai bis etwa Anfang August Saison. Und da sie frisch am besten schmecken, greif doch in der Zeit zu Erdbeeren aus der Region.

3. Von wegen Beeren

Wer hätte das gedacht: Die Erdbeere ist gar keine Beere, sondern eine Nuss. Sie gehört nämlich zu den Sammelnussfrüchten. Die Erdbeere ist also tatsächlich eine Nussfrucht.

4. Den Schein wahren

Und noch eine Überraschung: Das leckere Erdbeerfleisch ist gar nicht die Frucht. Es wirkt nur so und wird daher Scheinfrucht genannt. Die eigentlichen Früchte sind die kleinen Körner außen an den Erdbeeren. Sie sind die Nüsschen, also die Samen der Pflanze.

5. Kalorienarmer Genuss

Erdbeeren sind nicht nur lecker, sondern auch kalorienarm. 100 g liefern nur etwa 36 kcal.

6. Vitamin-C-Bombe

In den roten Früchten steckt mehr Vitamin C als in Zitronen. Außerdem enthalten Erdbeeren viel Folat (auch Folsäure genannt).

7. Rundum gesund

In Erdbeeren stecken neben Eisen und sekundären Pflanzenstoffen auch Kalzium, Kalium, Magnesium, Vitamin K und einige B-Vitamine.

StoryHunger-Geschichte, Eine kleine Story für dich

Damit du auch alles Wichtige über Erdbeeren im Kopf behältst, habe ich hier eine kleine Geschichte für dich. Darin hat sich das Erdbeerwissen gut versteckt. Kleine Vorwarnung: Vielleicht brauchst du ein Taschentuch, denn die Story ist ein wenig traurig.

Ebi und die Scheinwelt

„Ich hatte schon immer das Gefühl, dass ich nicht hierhergehöre.“ Ebi schluckt schwer. Sie hält den Blick gesenkt, ihr erdbeerrotes Haar fällt ihr ins Gesicht. Nur mit Mühe kann sie die Tränen zurückhalten. Ein sanftes Stupsen an ihrem Arm lässt sie aufblicken. Mit seinen großen braunen Augen schaut Vitalic zu ihr auf.

Sie hat das Fohlen vor ein paar Wochen zu ihrem Geburtstag geschenkt bekommen. Als sie ihn das erste Mal gesehen hatte, hüpfte er gesund und munter über die Weide, vorbei an den anderen Pferden auf dem Reiterhof ihrer Eltern. Bis heute Morgen war der Hof noch Ebis ganze Welt. Doch ein kleines Foto hat alles verändert. Ebi kann nicht aufhören daran zu denken. In ihrem Kopf erlebt sie den Morgen noch einmal:

‚Wo steckst du nur?“ Seit Stunden schon sucht Ebi die selbstgestrickte Decke ihrer Oma. Sie will die 36 Löcher darin flicken und ihre Oma zum 100. Geburtstag mit der Decke überraschen. Ihre Mutter hatte ihr gesagt, dass sie vermutlich auf dem Dachboden liege. Doch der ist groß und vollgestellt. Staubwolken steigen auf, als Ebi den Deckel einer weiteren Truhe öffnet. Da endlich ist sie! Grinsend nimmt sie sie heraus und muss heftig niesen.

Als sie die Truhe gerade wieder schließen will, fällt ihr Blick auf ein kleines Schwarz-Weiß-Foto auf dem Boden der Kiste. Mit gerunzelter Stirn greift sie danach. Darauf ist ein kleines Mädchen zu sehen. Es scheint Fasching zu sein, denn es ist verkleidet – und zwar als eine Nuss. Ebi schmunzelt leicht. Irgendwie erinnert das Mädchen sie an sie selbst. Sie dreht das Foto um. Auf der Rückseite steht ein langer Text. Während sie ihn liest, verschwindet ihr Lächeln, so hätte es jemand mit einem Lappen weggewischt. Wie betäubt lässt sie das Foto sinken.

„Ebi!“ Der Ruf ihrer Mutter lässt sie zusammenzucken. „Fütterst du bitte noch Vitalic. Dann können wir zusammen Abendessen.“ Ebi hört von unten das Geschirr in der Küche klappern. „Ja, Mama“, ruft sie mit brüchiger Stimme zurück. „Mama“, flüstert sie und starrt auf das Foto. Wie benommen steigt sie die Leiter vom Dachboden herunter und geht mit gesenktem Blick an der Küche vorbei zum Stall.

„Vitalic!“ schluchzt sie schwer und schließt ihr Fohlen in die Arme. Das sonst so wilde Tier scheint zu spüren, dass es seiner Herrin nicht gut geht und hält so still wie noch nie. Nach ein paar Minuten hat sich Ebi beruhigt und gibt Vitalic wieder frei. „Entschuldige, du musst am Verhungern sein“, sagt sie und wischt sich die Tränen aus dem Gesicht. „Hier! Wir haben neues Futter für dich gekauft.“ Ebi zeigt auf einen großen Sack, der an der Stallwand lehnt. Darauf ranken sich hübsch gezeichnete Pflanzen um den Herstellernamen ‚Sekundär‘. „Der Verkäufer hat uns gesagt, dass das besonders gut für dich ist“, sagt sie und greift mit beiden Händen in den Futtersack. Während Vitalic frisst, holt Ebi wieder das Foto aus ihrer Hosentasche, dreht es um und schaut mit traurigem Blick auf die wunderschöne Handschrift:

‚Liebe Cousine, schweren Herzens aber voller Dankbarkeit übergeben wir dir unsere Tochter Ebi. Unsere Heimat ist schon zu 90 Prozent mit Wasser überflutet. Lange wird unser Haus nicht mehr stehen. Wir haben es zwar noch etwas mit Eisen verstärkt, aber das wird die Wassermassen nicht lange aufhalten. Mit letzter Kraft haben wir eben noch ein paar Früchte gesammelt. Wir sind zu krank, um uns um Ebi zu kümmern. Bitte nimm unsere Kleine in deine Welt auf. Ich weiß, sie passt nicht hinein, aber mit etwas Glück wird sie nie merken, dass sie in einer Scheinwelt lebt.
Deine dich liebende Cousine‘

„Essen ist fertig, mein Schatz“, ruft ihre Mutter vom Stalleingang. Langsam dreht sich Ebi um, das Foto fest in ihren Händen. Ihre Mutter kommt lächelnd näher. „Was hast du denn da?“ Ebi zeigt ihr das Foto und erkennt in den Augen ihrer Mutter erst den Schrecken und dann unendliche Trauer. „Oh, Ebi!“, flüstert sie leise und nimmt das Mädchen in die Arme. „Es tut mir so leid, mein Schatz. Ich wollte dir immer die Wahrheit sagen. Aber du warst so glücklich und ich wollte dir nicht wehtun.“

Jetzt sind alle Dämme gebrochen. Tränen fließen über Ebis Gesicht. Tränen der Trauer um eine Mutter, an die sie sich nicht erinnern kann, Tränen der Liebe für eine zweite Mutter, die sie liebevoll vor allem beschützt und Tränen der Dankbarkeit für die Gewissheit endlich zu wissen, wer sie ist und wo sie herkommt.

Das hast du dir gemerkt:

„Mit seinen großen braunen Augen schaut Vitalic zu ihr auf. Sie hat das Fohlen vor ein paar Wochen zu ihrem Geburtstag geschenkt bekommen.“

170 g Erdbeeren decken schon deinen ganzen Tagesbedarf an Vitamin C.
Folat ist wichtig für die Teilung und Neubildung von Zellen. Mit 100 g Erdbeeren deckst du schon etwa 15 Prozent deines Tagesbedarfs davon.

Darf’s ein wenig Nerd-Wissen sein?
Synthetisch hergestelltes Folat heißt Folsäure. Es wird aber oft als Synonym für Folat verwendet.

„Seit Stunden schon sucht Ebi die selbstgestrickte Decke ihrer Oma. Sie will die 36 Löcher darin flicken und ihre Oma zum 100. Geburtstag mit der Decke überraschen.“

„Es scheint Fasching zu sein, denn es ist verkleidet – und zwar als eine Nuss.

„Mit letzter Kraft haben wir eben noch ein paar Früchte gesammelt.“

Die Erdbeere ist also eine Nussfrucht.

„Ebi zeigt auf einen großen Sack, der an der Stallwand lehnt. Darauf ranken sich hübsch gezeichnete Pflanzen um den Herstellernamen ‚Sekundär‘.“

Die sekundären Pflanzenstoffe in Erdbeeren wirken entzündungshemmend und schützen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

„Unsere Heimat ist schon zu 90 Prozent mit Wasser überflutet.“

„Wir haben es zwar noch etwas mit Eisen verstärkt, aber das wird die Wassermassen nicht lange aufhalten.“

In 100 g stecken etwa 0,4-0,6 mg Eisen. Der Tagesbedarf liegt bei 10-15 mg.

„Ich weiß, sie passt nicht hinein, aber mit etwas Glück wird sie nie merken, dass sie in einer Scheinwelt lebt.“

Nicht das Fruchtfleisch, sondern die kleinen Körner/ Nüsschen außen an der Erdbeere sind die Frucht.

Infografik von StoryHunger, Erdbeere Nussfrucht, 4 Fakten über Erdbeeren

Ich weiß ja nicht, wie es dir gerade geht, aber ich hab jetzt unglaublich Lust auf Erdbeeren. Pur oder mit etwas Naturjoghurt und Haferflocken sind sie schon verdammt lecker. Doch wenn dir das gerade nicht reicht, habe ich hier drei tolle Rezepte für dich rausgesucht:

Vegetarische Erdbeer-Rezepte:
Erdbeer-Minz-Salat
Flammkuchen mit Erdbeeren
Kokos-Scones mit Erdbeeren und Schokoladenstücken

Wie isst du Erdbeeren am liebsten? Verrate mir das doch in den Kommentaren.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Hola Janina,
    ich esse die Erdbeeren gerne mit einer unterlegten und pürierten Banane und darüber die leicht zerquetschten Erdbeeren…und als Sahnehäubchen..na klar, etwas Sahne mit einem Tick Naturvanille

    Liebe Grüsse aus Spanien sendet Dir udo

    1. Hallo Udo,
      das klingt verdammt lecker! Banane, Erdbeeren und Vanille sind aber auch wirklich eine Traum-Kombination. Ich bastel übrigens gerade an einem Rezept für nächsten Freitag in dem genau diese Zutaten vorkommen.😊
      Liebe Grüße nach Spanien,
      Janina

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu